Link DaF-HPLink DaF-HP
(Formblatt)

Formblatt


Formblatt


(vorherige Seite)  3 / 8 Vor:


Zitieren

Schlechte Quellenarbeit (zu wenige Q., zu vage Angaben etc.) sind aktuell eines der Hauptprobleme bei schriftlichen Arbeiten. In Hausarbeiten und Literaturberichten sind Zitate notwendig: Jede (!!!) wörtliche oder auch nur sinngemäße Übernahme fremden Gedankenguts muss gekennzeichnet werden. Quellenangaben erfolgen aus Gründen der Ökonomie dabei grundsätzlich im Text, nicht in der Fußnote.

Der Senat der Uni Mainz hat 2003 eine Grundsatzentscheidung getroffen: Da Täuschungsversuche (Abschreiben) auch bei Hausarbeiten drastisch zugenommen hat, sollen auch einfache Semesterarbeiten mit einer schriftlichen Erklärung enden. Siehe Vorlage hier.

Ihre eigenen Worte: müssen Sie ebenfalls kennzeichnen (mit "meines Erachtens" etc.): Dafür brauchen Sie dann keine Quelle. Das ist aber nur dann so, wenn Sie iwrklich etwas sagen, das nicht belegbar ist, das Sie selbst herausgefunden haben etc.

Achtung: Herausgeberbände, Zeitschriften etc. sind nicht im Text zitierfähig. Sie müssen immer den/die jeweilige/n Autor/in und den Artikel in der Bibliographie aufführen und dann diese/n Autor/in zitieren.

Direkte, wörtliche Zitate:
- werden mit doppelten Anführungsstrichen gekennzeichnet.
- Über 3 Zeilen werden sie abgesetzt, eingerückt und einzeilig geschrieben.
  Sie können dann mit oder ohne Anführungszeichen stehen.
- Zitate in Zitaten werden mit einfachen Anführungsstrichen ' ... ' gekennzeichnet.
- Veränderungen (auch Korrekturen) am Originalwortlaut sind nicht zulässig,
  nur Hochzahlen werden ausgelassen.
- Andere Auslassungen werden durch "[...]" gekennzeichnet.
- Bei nicht satzförmigen Zitaten steht das Satzzeichen hinter dem Anführungszeichen.

Besonders bei längeren und wichtigeren Zitaten wird der/die AutorIn vorab im Text genannt:

Rösler hält den Begriff "Lernziel" für

"eher verschleiernd, denn meist geht es nicht um individuelle Lernziele, sondern eher um Lehrziele, die allerdings eher als aus den Bedürfnissen der Lernenden abgeleitet verstanden werden [...]. Über Lernziele kann auf unterschiedlich konkreten Ebenen geredet werden",

worunter er globale, prüfungsbezogene und einzelaspektbezogene Ebenen versteht (1994: 17).

Erläuterungen von Ihnen werden in eckige Klammern gesetzt und mit Ihren Initialen versehen:

"Sie [d.h. die Urheberin des Werkes, E.W.] hatte verschiedene Vorbilder herangezogen, unter anderem Grimms Märchen."

Jedes Zitat muss einen exakten bibliographischen Verweis, eine Quellenangabe enthalten. Alle im Text zitierten Autoren werden in der Bibliographie aufgeführt. (Ausnahme: siehe c)
a) Bei erstmaligem Zitieren kann die vollständige bibliographische Angabe in der Fußnote erscheinen. Das muss aber nicht sein.
b) Als ökonomische Quellenangabe verwenden Sie bitte
- (NACHNAME JAHR: SEITE) ohne Namensnennung im Text direkt hinter dem Zitat:
  "..."  (Günthner 1993: 78);
- bei Namensnennung im Text nur (JAHR: SEITE) direkt nach Name oder nach Zitat:    Günther (1993: 78) meint, "...".
- Nur bei zwei verschiedenen Autoren mit gleichem Nachnamen wird der Vorname als Initial (C.F. Meyer) mitgenannt.
c) Wenn Sie ein Fremdzitate aus einem bibliographierten Werk übernehmen, kennzeichnen Sie das folgendermaßen: "Zipling (1956: 297, zit. in Aurich 1992b: 67)".
d) Wenn das Jahr fehlt, setzt man statt der Jahreszahl "o.J." (Kreutzlinger o.J.: 74).

Indirekte, sinngemäße Zitate kommen häufiger in wissenschaftlichen Texten vor als direkte Zitate. Unwichtigere oder auch sehr lange Wiedergaben formulieren Sie in Ihren eigenen Worten und ebenfalls mit Quellenangabe (im Text nach dem indirekten Zitat): "(vgl. Schröder 1989: 23 ff)". Wenn Sie auf ein Werk verweisen wollen, das eine Argumentation für oder gegen eine im Text genannte Position enthält, verwenden Sie "(vgl. (dazu) auch/aber Schröder 1989: 45)".

Fremdzitate:
Direkte Fremdzitate aus anderen Quellen geben Sie wieder mit "zit. in"
Handelt es sich um ein indirektes Fremdzitat, schreiben Sie dasselbe mit "zit. nach" ("nach" = Autor/in, der/die den älteren Titel zitiert).
Geben Sie immer mindestens das Jahr, ggf. auch Seiten an:  ... Becker 1978; zit. nach ...

Achtung: Schwerpunktautoren/innen Ihrer Arbeit müssen Sie im Original direkt/indirekt zitieren, nicht aus einer anderen Quelle. Bei mehr als 2-3 Nennungen also Originaltext suchen.

Postadresse | Email | ©2017 Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache, FB 05 - Johannes Gutenberg-Universität Mainz | 20. 4. 2017 | (zum Seitenanfang) Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!